ADHS – ein Schmetterlingsmittel

Das Wesen der Geschichte ist die Wandlung.
Jacob Christoph Burckhardt

Beschreibung des homöopathischen Mittels:
Kohlweißling – Pieris brassicae, ein gerne angewandtes Mittel bei ADHS.

20160714_111733-001

Schmetterlingsmenschen haben den Wunsch nach der Verwandlung,
die allen Schmetterlingen zu eigen ist.

Der Schmetterling unterliegt einem ständig wandelndem Lebenszyklus:

Das heißt, die Verwandlung vom Ei zur Raupe und danach zur Puppe und zum Kokon –
bis zum fertigen Schmetterling.

Wichtige Symptome aller Schmetterlinge

1. Thema Verlassenheitsgefühl – Dieses Gefühl haben alle Schmetterlinge gemeinsam.

Kinder, die unter einem Verlassenheitsgefühl leiden, sei es, dass sie von ihren Eltern getrennt wurden, oder dass es ihnen an elterlicher Führung und Grenzen mangelt, verdienen ein Schmetterlingsmittel.
Auch fühlen sich diese Menschen ungeschützt und verletzlich.

2. Thema Ruhelosigkeit – Schmetterlingskinder und Erwachsene haben Konzentrationsprobleme und einen unruhigen Geist. Darum eigenen sich diese Mittel ganz besonders zur Behandlung von hyperaktiven Kindern, die Probleme haben sich in dieser schnelllebigen Zeit zu fokussieren und zu konzentrieren.

3. Thema Leichtigkeit und Metamorphose – Kinder die einen Schmetterlingsmittel brauchen, lieben es ihr Aussehen zu verändern sie lieben es, sich zu verkleiden und sich zu schminken. Sie haben das Verlangen, sich leicht zu kleiden, zum Beispiel wie eine Fee, und sie träumen davon zu fliegen.
Verwandlung ist eines ihrer großen Themen.

3. Körperliche Symptome – Neigung zu Hautirritationen.

4. Thema Vorliebe für weiß, im Falle des Kohlweißlings.