Arzneimittelbild: Halt und Schutz finden

PULSATILLA KÜCHENSCHELLE

“Ich finde Halt in mir und anderen”

Pulsatilla fühlt sich verlassen und mutterseelenallein und
meint, daran sei sie selber schuld. Tatsächlich können mangelnde mütterliche Zuwendung oder ein früher Tod der Mutter im Hintergrund stehen. Um Liebe zu bekommen tut Pulsatilla alles und bettelt und betet um jedes noch so kleine Zeichen der Zuwendung oder ein Kompliment. Die kleinste Kränkung führt zu ausgiebigem, hilflosem Weinen. Passiv und unreif erwartet Pulsatilla Trost und Problemlösung durch die anderen.

Pulsatilla ist im Wesen milde und nachgiebig und sie leidet unter wechselnden Stimmungen. Nach einer homöopathischen Pulsatilla Gabe gewinnt sie Vertrauen und Geborgenheit in sich.
‘Du bist gut versorgt in allen Dingen.‘

CALCIUM CARBONICUM AUSTERNSCHALEN KALK
“Ich bin frei, mich selbst zu entwickeln.”

IMG_1313-001Das Calcium carbonicum Thema dreht sich darum, dass ein weiches, ungeschütztes, verletzliches und empfindliches Wesen nach einer stabilen und strukturierenden Umhüllung sucht.

Der Calcium Mensch ist durch und durch unsicher und ängstlich. Veränderungen machen ihm Angst, mögliche Krankheiten machen Angst, die unsichere Rente macht ihm Angst. Angst vor der Zukunft – ja das ganze große Universum macht ihm Angst. Sie können nach einem Krimi nicht schlafen. Wie bei der Auster eine stabile Kalkschale das empfindliche Innere schützt, so sucht sich der Calcium carbonicum Mensch immer eine beschützende Umgebung. Als Kind, die Nähe seiner Eltern – später vertraute Gewohnheiten in der Familie, verlässliche Freunde, einen ordentlichen Beruf. Er träumt davon ein Haus zu besitzen. Calcium kann sehr hartnäckig sein. Körperlich sind sie ein wenig unsportlich und geraten bei jeder Anstrengung ins Schwitzen. Bei Kindern beschleunigt Calcium die geistige und körperliche Entwicklung, später lindert es Schmerzen in Gelenken und Knochen.
Typischerweise neigen Menschen, die Calcium carbonicum brauchen, zu geschwollenen Lymphknoten. Menschen, die von Calcium carbonicum profitieren, neigen zu Infektionskrankheiten, vor allem im Bereich der Schleimhäute. Sie sind oft erkältet, haben Schnupfen,  Ohrenentzündungen, Halsschmerzen und Husten. Oft fühlen sich diese Menschen erschöpft, vor allem nach geistiger Arbeit.

Wir kennen es auch als Schüssler Salz aus der Biochemie. Das Ergänzungsmittel Nr. 22

Die Mineralsalze wirken nach Dr. Schüssler direkt auf den Mineralstoffhaushalt der Zellen, sie regulieren die Nährstoffversorgung in den Zellen und regen so die Selbstheilungskräfte an.

Der Hauptunterschied liegt darin, dass eine homöopathische Konstitutionstherapie meistens mit hohen Potenzen und seltenen Mittelgaben durchgeführt wird.

Die Anwendung als Schüssler-Salz, vorwiegend in der organischen, niedrigen Potenz D6 oder D12, erfolgt mehrmals täglich.

Die Anwendung von Calcium carbonicum ist besonders erfolgreich,
wenn man es mit Nr. 11. Silicea kombiniert, weil Silicea die Aufnahme von Kalk fördert.

SILICEA BERGKRISTALL
“Ich bin die Königin in meiner Welt, und ich genieße sie.”

IMG_1068-003Silicea ist in der Homöopathie eine sehr gut bekannte Arznei. Die Kinder sind geprägt durch eine langsame körperliche Entwicklung; sie sind zögerlich, schüchtern und öffentlichkeitsscheu und bleiben im Grunde ihr Leben lang so. Wenig flexibel möchten sie Eingefahrenes nicht aufgeben. Die Bindung ans Elternhaus ist und bleibt stark, Veränderungen sind unerträglich. Starr hält es an seinen Vorstellungen fest. Silicea hat furchtbare Angst vor Nadeln. Ihr mangelt es an Lebenswärme. Mit neuen Bekanntschaften wird sie nur langsam warm. Die Natur hat Silicea aber auch das Fließen und die Bewegung mit auf den Weg gegeben. Das spürst du in dir als ein zartes Pflänzchen der Sensibilität und Feinfühligkeit. Diese Seite macht dich manchmal verletzlich. Halte Ausschau und schmelze das Eis. Du brauchst keine Angst haben, dass dadurch deine Stabilität verloren geht. Ganz im Gegenteil, du erhältst Flexibilität dazu!

„Die Wirksamkeit aller hier vorgestellten Verfahren ist wissenschaftlich / schulmedizinisch nicht bewiesen”.

Quelle: Christina Baumann & Roswitha Stark
HOMÖOPATHISCHE SYMBOLAPOTHEKE

Quelle: In Anlehnung: Wissmut Materia Medica Müller 3,0
Karl-Josef Müller