Krise als Chance – für uns und unsere Kinder!

Krise als Chance?
So bringen wir unsere Kinder sicher durch die Krise!

„Papa und Mama haben keine Angst.
Wenn Papa und Mama mutig sind,
bin ich es auch.“

Wenn ich mich von der Angst befreie,
reagiere ich auf das AUSSEN
mit Souveränität und DAS hat positive Auswirkungen auf unsere Kinder.

Was ist aber, wenn ich als Erwachsener,
Vater oder Mutter, Angst habe?

Bringen wir Licht in das Dunkle.

Was macht uns Angst?

Oft empfinden wir eine (UR)Angst, die wir schon aus Kindertagen kennen.
Jetzt ist es an der Zeit, mit dem inneren Kind Kontakt auf zu nehmen.
Wir haben gedacht, wir hätten es abgehakt? Nein!
Unser Inneres Kind braucht gerade jetzt unser Mitgefühl.
Wenn wir uns trauen, das noch einmal zu fühlen, zum Beispiel:
Der Angst noch einmal in die Augen zu schauen, dann verliert sie die Macht.

Und was ist mit unserer Ohnmacht und Wut?

Gerade jetzt ist es an der Zeit Schmerz und Trauer, Ohnmacht und Wut noch einmal wahr zu nehmen.

Gerade die  Wut, die so lange nicht raus konnte.
WUT kennen wir von früher aus der Schule als eine kindliche Ohnmacht mit Kontrollverlust.

Und Wut hatten wir auf unsere Eltern, wir fühlten uns völlig schutzlos
der Macht der Großen ausgeliefert.

Die homöopathischen Arzneien
helfen uns bei der Aufarbeitung unserer Themen.

Wir dürfen uns im Inneren neu entfalten und traumatische Erfahrungen
in Stärke und ein neues SELBST- BEWUSST- SEIN wandeln.

Wir dürfen ins Vertrauen kommen.
Vertrauen, das ist die Kraft der Selbstheilungsfähigkeit.
Im Vertrauen sind wir eingebunden in ein Netz der Liebe und
Liebe ist Verbundenheit und Offenheit.

Achtsamkeit:
Wir entscheiden für unsere Kinder:

„Worauf richte ich meine Achtsamkeit?
Auf die Energie des Vertrauens und der Verbundenheit.“

Gedanken von Götz Wittneben